Zum Inhalt

Kategorie C und Hitler – Stadtmarketing Braunau nutzt Rechtsrock Titel #sosindwir als Slogan

Der Versuch, die eigene Werbekampagne durch ein cooles Hashtag digital zu verlängern, führte in letzter Zeit zu einigen Auswüchsen. Allen voran sind mir die CDU-Kampagne #fedidwgugl und erst kürzlich der DFB mit #zsmmn in Erinnerung geblieben. Doch jetzt hat es das Stadtmarketing von Braunau am Inn geschafft, diese Hashtags um ein Vielfaches zu überbieten: Sie bewerben ihre Stadt mit #sosindwir.

Anfangs habe ich nicht glauben können, dass es hier tatsächlich um den Hitler Geburtsort Braunau am Inn geht. Das Stadtmarketing eines solchen Ortes sollte sensibler mit historischer Verantwortung umgehen. Ich recherchierte, ob es irgendwo auf der Welt ein weiteres Braunau gibt. Fehlanzeige. Dann wollte ich einen coolen Aufmacher schreiben und suchte nach anderen Kindern der Stadt, die überregionale Bekanntheit genießen. Fehlanzeige. Wie kommt eine Stadt, die bisher nichts außer Hitler hervorgebracht hat, überhaupt auf die hirnrissige Idee „So sind wir!“ als Slogan zu nutzen? #Sosindwir, die Hitler von 1933 bis 2011 als Ehrenbürger führten?

Kategorie C Merchandise mit “So sind wir” T-Shirt

Hinzu kommt, dass „So sind wir“ das bekannteste Lied der offen rechtsextremen Hooligan Band Kategorie C ist. Shirts mit dieser Aufschrift werden auch als Merchandise im Band Shop vertrieben und erfreuen sich in rechten Kreisen großer Beliebtheit. Die Band trat zuletzt beim Schild & Schwert Festival in Ostritz auf. Außerdem schrieben sie den HoGeSa-Song und traten bei der eskalierten HoGeSa Demonstration 2014 in Köln auf. Im Lied singen sie:

So sind wir und das ist unser Leben, so wird es immer weiter gehen, für immer Kategorie C! Wir sind Hools und werden uns ewig jagen, gegenseitig auf die Schnauze schlagen, für immer Kategorie C. So sind wir!

Die Verbindung vom Hashtag zu dieser Band und ihrem Song hat bisher niemand öffentlich hergestellt. Einzig ein Artikel in der Lokalpresse findet das Hashtag #sosindwir anstößig. Leider ist der anklagende Artikel unsauber recherchiert und bringt statt Kategorie C die Böhsen Onkelz ins Spiel. Die haben zwar auch ein gleichnamiges Lied geschrieben, sind allerdings nicht für das auf Instagram und im Artikel zu sehende Shirt verantwortlich zu machen. Die Böhsen Onkelz haben zwar auch ein schwieriges Publikum, aber sind heutzutage eher als pathetische Proleten, statt als stramme Rechtsrocker einzuordnen.

Immerhin wurden Stadt und die beauftragte Agentur von der Autorin des Artikels mit der Problematik konfrontiert. Daraufhin verfällt der Agenturchef prompt in eine gruselige Schlusstrichmentalität, die auch aus einer Rede der AfD-Bundestagsfraktion stammen könnte:

Man finde zu jedem Claim oder Slogan einen negativen Inhalt, wenn man danach suche, ergänz(sic!) der Werbefachmann: “Braunau ist in diesem Punkt einfach belastet. Man darf nicht alles in diese Vergangenheit zwängen.”

Abschließend möchte das Hashtag noch durch die Digitalmarketing-Brille betrachten. Hier wird eindrücklich klar, dass die Agentur neben fehlendem Geschichtsbewusstsein auch keine Ahnung von ihrem Handwerk hat. Zuerst haben sie bei der Hashtag-Recherche wohl keinen Gedanken an Brand Safety verschwendet. Dann wird das Hashtag quer durch die Bank in verschiedensten Kontexten genutzt. Es kann gar nicht einzigartig durch das Stadtmarketing besetzt werden. Harmlose Familien- und Freundesfotos mischen sich mit Postings, die sich eindeutig der rechtsextremen und der Hooligan Szene zuordnen lassen. Mittendrin die Fotos von Braunau am Inn, sie heben sich aufgrund ihrer körnigen Bildqualität von der Masse ab. Dazu werden Bilder im Querformat hochgeladen, die auf Instagram nicht optimal dargestellt werden.

Fraglich bleibt warum sich seit der Präsentation des Slogans am 9. April 2018 niemand in der Bevölkerung an #sosindwir zu stören scheint; die Autorin des zitierten Artikels mal ausgenommen. Vielleicht mag man es in Braunau halt ein bisschen braun und geschichtsvergessen. Immerhin sah man sich in Österreich ja jahrelang als erstes Opfer des Nationalsozialismus. #sosindwir

 

Das könnte dich auch interessieren:

Published inPolitik

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.